Das Geheimnis des Erfolgs

Egal ob im hochspannenden Pitch oder beim gemütlichen Kaffeeplausch, immer wieder werden meine Kollegen und ich gefragt: „wie bringt ihr bei tripuls Websites zum fliegen?“.

Am Beispiel des tripuls „Erfolgs“-Dashboard zeige ich in diesem Beitrag auf, worauf Webmaster und Verantwortliche achten müssen.

Ziele haben und kontrollieren

Wer eine eigene Website betreibt, der hat sich im bestmöglichen Fall auch Ziele gesetzt, die er mit ihrem Betrieb verfolgen will. Doch wie überprüfe ich, mit welchen Maßnahmen ich meine Ziele am besten erreiche? Für die Erfolgsmessung ist es wichtig, die relevanten Parameter zu messen.

Dabei geht es stets um die „Customer Journey“, also der Reise des potenziellen Kunden. Wo hatte er den ersten Kontakt auf dem Weg zu uns, wo kam er an, was machte er auf unserer Website. Die Wege der Website-Besucher sind mitunter ziemlich individuell und die Analyse umso komplexer. Ein Grund mehr für gute Tools.

Messen. Warum?

Nur wer misst, kontrolliert und optimiert, kann mit seiner Website erfolgreich sein und ist imstande, die Conversionsraten zu erhöhen, d. h. die Rate derjenigen Webseitenbesucher zu steigern, die letztlich auch zu Akteuren werden, sei es durch eine Kaufaktion, eine Newsletter-Anmeldung oder einen Download.

Diese Messungen sind wichtig, damit Veränderungen an einer Website zielgerichtet erfolgen können. Websites sind – im Unternehmensumfeld – schlichtweg zu wichtig, um aus dem Bauch heraus Optimierungen vornehmen zu können.

Externe Faktoren

1-RankingWenn wir eine neue Website übernehmen sollen, checken wir zunächst mal die extern messbaren Faktoren: indizierte Seiten, Backlinks, Pagerank, Pagespeed, uvw.

Aus diesen Werten erfahren wir bereits eine Menge: technische Defizite, missglückte Online-Kampagnen oder ein schlechtes Umfeld in der Verlinkung – alles wird auf einen Blick sichtbar. Übrigens kann man aus diesen Daten auch Rückschlüsse auf den Kunden selbst und dessen Wettbewerber ziehen, dazu später mehr.

Historische Daten

2-SichtbarkeitsindexBei der Erstanalyse setzen wir nicht nur auf eine tagesaktuelle Betrachtung sondern nutzen auch historische Datenbanken. So können wir vom ersten Tag an sagen, wie sich die Site in der Vergangenheit entwickelt hat. Gab es regelmäßige Aktualisierungen? Werbemaßnahmen? Oder gar technische Unfälle… ?

Auch lässt sich hieraus ableiten, wie ein Google Update oder der Website-Relaunch eines Wettbewerbers das Ranking beeinflusst hat. Alles sehr spannend, um den Kunden beim Aufsetzen einer Digitalstrategie handfeste Fakten zur Verfügung stellen zu können.

Onsite Analyse

3-focusAls nächstes steht die Detailanalyse der Website auf dem Programm. Dabei werden sämtliche Unterseiten auf fehlerhafte Programmierung oder Abweichungen von den Google Best Practice Standards analysiert. Die Ergebnisse sind so konkret, dass bereits auf dieser Basis Maßnahmen direkt umgesetzt werden können – mitunter auch vom Kunden selbst.

Besucherzahlen

4-dashboardUm den Status Quo und die Chancen einer Website einordnen zu können, ist die Auswertung der Besucherzahlen unabdingbar. Sei es mit Google Analytics, etracker oder Piwik – jede Erfolgsanalyse braucht eine solide Messung der Besucherströme. Typische Fragen in diesem Bereich sind:

  1. Wo kommen unsere Besucher her?
  2. Wie viel Zeit verbringen sie mit bestimmten Themen? Wie schnell müssen wir unsere Botschaft kommunizieren?
  3. An welchen Stellen verlieren wir die Leute auf unsere Website?

Die zielgerichtete Auswertung dieser Zahlen – und insbesondere deren Zusammenspiel mit AdWords Marketingmaßnahmen – ist eine der Hauptaufgaben in unserer Betreuung. Wird hier gründlich analysiert und der richtige Schluss gezogen, ist der Erfolg der Optimierung gewiss.

Mobile

5-mobilgeräteDie Bedeutung von Smartphones und Tablets muss man zwar heute so gut wie keinem Entscheider mehr erklären, aber dennoch steht vielen Unternehmen erst noch der Sprung auf Mobile-Optimierte Websites mit Responsive Design bevor. Dabei handelt es sich nicht nur um eine finanzielle Frage, auch die Frage nach der zukünftigen  User Experience bzw. der Erwartungshaltung der Besucher steht zur Diskussion.

Um den Nutzen und letztlich auch den (finanziellen) Wert einer Maßnahme zu begründen, braucht es die richtigen Tools, Know-How und Erfahrung bei der Interpretation dieser Zahlen.

Keywords

7-expertenfaktorenMit welchen Begriffen will ich im Web gefunden werden? Und: mit welchen Begriffen werde ich tatsächlich gefunden?! Nicht selten erleben wir, dass Neukunden uns im Gespräch berichten, dass der letzte Relaunch zu einem Absturz im Keyword-Ranking geführt hat. Mit spürbaren Konsequenzen: von einstmals 100 Transaktionen am Tag bomben ungeschickt geplante Maßnahmen eine Website mitunter so in den Keller, dass sie nichtmal mehr auf Seite 2 im Index zu finden sind.

Böse Zungen fragen an dieser Stelle bei uns im Haus: Wissen Sie, wo im Internet die Leichen versteckt werden? Auf Seite 2 im Google Index.

Verlinkung

8-backlinksBesonderes Augenmerk verdient das Thema Verlinkung. Wenn das Feintuning im Website-Ranking ansteht, genügt ein quantitativer Überblick nicht mehr – dann muss jeder Link auf die Wagschale. Dabei achten wir besonders auf Maßnahmen, die der Kunde mal irrtümlich durchgeführt hat. Besonders beliebt sind die Black-Hat SEO Maßnahmen („zahlen Sie 20€ pro Monat und stehen sie bei Google immer oben“). Spuren dieser bauernschlauen Experimente finden sich fast überall – und sie führen oftmals zu Abwertungen im Ranking.

Ebenfalls im Blick behalten wir bewusst gesetzte Bad Links. So wie Kunden sich mit Black Hat SEO selbst ins Knie schießen können, kann das natürlich auch ein Wettbewerber für Sie übernehmen. Bei hart umkämpften Keywords ist das durchaus möglich – und in jedem Fall müssen dann technische Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.

Herkunft

9-landkarteWer sich mit einem Produkt international behaupten will, dem kann eine deutsche Website nicht genügen. Mehrsprachigkeit wird dann ein Thema – und stets muss auch darüber gesprochen werden, welche inhaltlichen Botschaften und welche Ansprache auf einem bestimmten Markt in den Vordergrund gestellt werden muss. Damit auch diese Maßnahmen nicht aus dem Bauch heraus geschehen, nutzen wir die Daten der Besucheranalyse, um unseren Kunden Orientierung zu geben.

Die Mischung machts

Know-How, Erfahrung und zur rechten Zeit das richtige Werkzeug – alles zusammen trägt entscheidend zum Erfolg mit bei. Als Entscheider müssen Sie weder die Tools noch das Wissen selbst haben: Ihre Aufgabe ist es, sich mit Experten zu umgeben, die all die Ziele erreichen, die für Sie relevant sind.

Mein Tipp: erfahrene Berater sorgen für bessere Entscheidungen, erfahrene Spezialisten für bessere Ergebnisse – beides finden Sie bei tripuls. Schnell und zielgerichtet finden wir für Sie das richtige Werkzeug und stellen Ihnen zahlreiche Messinstrumente und statistische Auswertungen zur Verfügung. Mit unserem Erfolgs-Dashboard wissen wir jederzeit, wo Ihr Projekt und wo Ihr Wettbewerb steht. So bringen wir Transparenz in Ihren monetären Erfolg und helfen Ihnen dabei, die richtigen Rückschlüsse zu ziehen.

Wenn Sie Lust auf tripuls bekommen haben und unsere Expertise nutzen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Last but not least: es gibt noch einen vierten Faktor, der neben Know-How, Erfahrung und Tools für den Erfolg einer Website verantwortlich ist. Dieser Faktor ist eigentlich geheim und Agenturen verraten ihn normalerweise nicht – ich mache hier eine große Ausnahme. Der geheime vierte Faktor ist… in aller Demut zugegeben: ein Quentchen Glück ;-)
Das Geheimnis des Erfolgs
4.5 (90%) 2 votes

geschrieben von:

avatar

Web-Chef und Leiter Marketing