Webworker im Widerstand

Die Enthüllungen von Edward Snowden haben gezeigt, dass wir im Web von einer totalen Überwachung ausgehen müssen. Websites, E-Mails, Chats und sogar Telefonate werden gespeichert und analysiert: Stasi2.0 lässt grüßen.

Meiner Meinung nach müssen wir Webworker gegen diesen Missstand vorgehen. Es ist ein leichtes, Webserver standardmäßig mit SSL auszustatten – also los. Auch die Verschlüsselung von E-Mails ist möglich, sowohl beim Transport als auch Ende-zu-Ende. Und die Briefpost kommt übrigens auch noch an, zwar nicht in Real-Time, aber dafür recht vertraulich.

Unser Alltag ist von engen Terminen und Budgets geprägt. Doch was helfen all die gehaltenen Termine und das verdiente Geld, wenn am Ende Computer darüber entscheiden, ob unser Persönlichkeitsprofil politisch korrekt ist? Unsere Freiheit ist es wert, darauf auch Arbeitszeit zu verwenden.

Herzliche Grüße an dieser Stelle auch an NSA und GCHQ.

Rate this post

geschrieben von:

avatar

Kaufmännischer GF, Prediger und Blogger

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Nachricht